ALS MENSCHEN sind wir Beziehungswesen, d.h. wir werden durch die verschiedenen Systeme, denen wir angehören, beeinflusst und wirken unsererseits wieder auf sie zurück. Dieses Beziehungsnetz umfasst in erster Linie unsere Familie, aber auch alle anderen Gruppen, in denen wir uns bewegen.

SYSTEMISCHE AUFSTELLUNGEN ermöglichen es uns, „auf einen Blick“ zu erfassen, welchen Platz wir im jeweiligen System – sei es Familie, Beruf oder jedwede andere Beziehung – einnehmen. Somit zeigen sie uns auch, wie wir unsere Position und inneren Haltungen verändern können, um ein Maximum an Handlungsfreiheit für unser eigenes Leben zu gewinnen.

SYSTEMAUFSTELLUNGEN beziehen sich auf jegliche Art von Systemen.

FAMILIENAUFSTELLUNGEN bilden Beziehungsdynamiken in der Gegenwarts- oder Herkunftsfamilie ab.

ORGANISATIONSAUFSTELLUNGEN beleuchten die Strukturen und Abläufe in Organisationen und Teams.

STRUKTURAUFSTELLUNGEN zeigen gedankliche und emotionale Strukturen, mit denen wir sowohl Probleme als auch Lösungen schaffen.

IN EINEM VORGESPRÄCH klären wir mit den Klient/innen vor der Aufstellung das Anliegen und erfassen relevante Informationen aus der eigenen Biografie und der Familiengeschichte.  Wenn gewünscht oder angezeigt, werden auch weitere Folgegespräche vereinbart.

DIE AUFSTELLUNG selbst erfolgt für gewöhnlich in folgenden Schritten:

  • Klärung des Anliegens für die Systemaufstellung
  • Vorschlag der Aufstellungsleiter/in, welche Systemmitglieder (Systemelemente) aufgestellt werden
  • Auswahl von Stellvertreter/innen (Repräsentant/innen) für diese Systemmitglieder (Systemelemente) durch die Klient/in
  • Aufstellung der Personen im Raum durch die Klient/in. Sie selbst wird auch durch eine Stellvertreter/in dargestellt und kann dem Geschehen von außen folgen. Das durch die Klient/in räumlich aufgestellte Bild lässt Dynamiken, die vorher meist unbewusst waren, deutlich werden und weist den Weg zu möglichen Veränderungen. Diese werden mit Hilfe von Rückmeldungen der Stellvertreter/innen und durch gezielte Interventionen seitens der Aufstellungsleiter/in gesucht.

Während die Klient/innen ihre Anliegen aufstellen, haben die Repräsentant/innen die Möglichkeit, Aufstellungsarbeit kennenzulernen und ihre Kenntnisse der systemischen Dynamiken zu vertiefen.

ZIEL ist ein verändertes Bild, das die Klient/in als Impuls für weitere Schritte mitnimmt. Oftmals bedeutet das zum einen, einen guten und angemessenen Platz für alle Systemmitglieder (Systemelemente) zu finden, und zum anderen, in einer kurzen, ritualisierten Form offene Themen abzuschlieβen (z.B. Anerkennen von Verantwortung, Rückgabe von Aufträgen, Abschied und Trauer, Versöhnung, etc.). Alle erlebten Bilder werden von der Klient/in verinnerlicht und entfalten über die Zeit ihre Wirkung im Innen und Auβen.

TERMINE Systemaufstellungen